Sonderausstellung im Museum 13.12.2018 - 03.02.2019

Wachs in Form

Wachs in Form

Wachs in Form

 

Sonderausstellung im Museum 13.12.-3.2. 2019

 

Die diesjährige Sonderausstellung zeigt Produkte des seit dem Mittelalter in Dingolfing existierenden Handwerks der Wachszieher, Lebzelter und Metsieder. In der jüngeren Stadtgeschichte untrennbar verbunden mit der Familie Loichinger.  Mit der Schließung des Cafes am Marienplatz im Jahre 1974 wurde dem Museum Dingolfing ein ansehnlicher Nachlass geschenkt. Dazu gehören insbesondere Wachsmodel und Wachsabformungen sowie die sog. „Loichinger Krippe“. Die Ausstellung zeigt die Genealogie dieser großbürgerlichen Familie, deren Haus– und Grundbesitz und damit die Bedeutung für das städtische Leben. Erinnert sei an das gesellschaftliche Engagement der Familie Loichinger ( Musik und Tanz) an die Übergabe wichtiger Haus- und Grundstücke zur Erweiterung der städt. Infrastruktur, wie das „Alte Rathaus“ am Marienplatz oder den „Loichingerstadel“, heute das Rathaus mit Stadthalle, die Kirtawiese etc.

 

Das Lebzelter- und Wachszieherhandwerk ist untrennbar mit dem Rohstoff Wachs und Honig verbunden. Daher zeigt die Ausstellung auch die Bedeutung des Imkerhandwerks und damit der Biene im Wirtschaftskreislauf - denn ohne Wachs war vor der Erfindung des Parafins kein hochwertiges Kerzenlicht möglich. Insbesondere in der christlichen Liturgie und im volksfrommen Brauchtum (Wachsvotive) ist der Rohstoff Wachs und seine Transformation als Kerze oder Wachsgebilde kulturell bedeutsam. 

 

Museumspädagogisches Begleitprogramm

Mit dem Schuljahr 2018/19 wird auch wieder die Thematik der Imkerei und der Bienenzucht im Museum als Begleitprogramm angeboten. Die Ausstellung nimmt den Luzientag (Lichtbringerin) als Eröffnungstag und endet an Lichtmess (Blasiussegen). Der Eintritt zu den üblichen Öffnungszeiten im Museum ist frei.

zu den englischen Seitenzu den deutschen Seiten

drucken nach oben