Demnächst verkehrsberuhigt, die Geratsberger Straße

Geratsbergerstraße

Der Beginn der Baumaßnahme erfolgte am  11. März 2019. Den betroffenen Grundstückseigentümern wurde die vorliegende Planung vorgestellt, Fragen beantwortet und Anregungen angenommen.

Bevor mit der eigentlichen Straßenbaumaßnahme begonnen wird, müssen die in die Jahre gekommenen Leitungen erneuert werden. Dabei wird die Geratsberger Straße bis zur Einmündung Gleiwitzer Straße halbseitig gesperrt, bleibt jedoch in beiden Richtungen befahrbar. Die Stadtwerke Dingolfing planen den Austausch der Wasser- und Stromleitungen mit den Hausanschlüssen. Daneben werden auch die Gas- und Fernmeldeleitungen überprüft und bei Bedarf erneuert. Ebenfalls augetauscht wird die Straßenbeleuchtung.

Aufgrund der zentralen Lage der Geratsberger Straße, der anliegenden Wohnbebauung und der Notwendigkeit, die Erreichbarkeit von Geschäften, Arztpraxen, Apotheke etc. möglichst durchgehend zu gewährleisten, wird die Baumaßnahme in zwei Bauabschnitte mit je zwei Bauphasen unterteilt.

Der erste Bauabschnitt wird aufgeteilt von der Höller Straße bis zur Hirschberger Straße und von dort aus bis zur Gleiwitzer Straße. Der zweite Bauabschnitt erstreckt sich von der Einmündung der Gleiwitzer Straße bis zur Mitte des Einfahrtsbereiches der Sackgasse der Geratsberger Straße. Anschließend wird so in der letzte Phasen bis zum Kreisverkehr an der Ennser Straße vorgearbeitet.

Die Neuplanung sieht im Wesentlichen eine Verkehrsberuhigung der Geratsberger Straße vor.

Der Bereich von der Kreuzung Höller Straße bis zur Kreuzung Egerstraße soll mit einer neuen Fahr-bahnbreite von 5,75 m eine Geschwindigkeitsreduzierung hervorrufen. Als Einfassung der Fahrbahn dient ein Granitzweizeiler mit parallel laufendem Granitbord. Mit seitlich angelegten Längsparkflächen werden für das Parken deutlich gekennzeichnete Flächen geschaffen und somit die bestehende Situation optimiert. Die Längsparkstreifen haben eine Breite von ca. 2,30 m. Die Ein- und Ausfahrtsbereiche sowie die Parkflächen sollen mit einem Betonpflaster versehen werden. Die Gehwege links und rechts werden mit einer Regelbreite von ca. 2,50 m durchgezogen und mit Betonplatten versehen. Im Bereich der linksseitigen Bushaltestelle wird der Gehweg auf 3,00 m erweitert.

Der Kreuzungsbereich mit der „Hirschberger Straße“ wird durch eine Verschwenkung der Geratsberger Straße und der Egerstraße entschärft. Dardurch kann der Gehwegbereich von teilweise nur 1,00 m auf 2,50 m vergrößert werden. Durch die Veränderung der Straßenführung wird die Sicht für die aus der Hirschberger Straße ausfahrenden Fahrzeuge optimiert, weiterhin entsteht dadurch auf der Nordseite der Geratsberger Straße ein 2,50 m breiter Bereich, der für die Dingo-Haltestelle dient.
 
Auf der Südseite steht für den Stadtbus keine zusätzliche Fläche bereit. Hier wird die Fahrbahn ge-nutzt. Auf beiden Seiten wird zur Verbesserung des Ein- und Ausstiegs ein Busboard mit einer Ein-stiegshöhe von 18 cm verwendet.

Im Kreuzungsbereich der Egerstraße wird zur sicheren Überquerung der Straße eine Überquerungshilfe angelegt.

Bestehende und neu angelegte Überquerungshilfen werden mit Bodenindikatoren für Blinde und Seh-behinderte versehen.

Für den Bereich von der Kreuzung der Egerstraße bis zum Kreisverkehr Sossauer Straße ist geplant, eine durchgängige Fahrbahnbreite von 5,50 m zu erstellen. Der linksseitige Gehweg wird mit 2,30 m bis zum Bauende durchgezogen und mit Betonplatten gepflastert.

Der freie Bereich zwischen dem südlichen Fahrbahnrand und den Grundstücksmauern oder Zäunen wird zur Erstellung von ca. 2,30 m breiten Längsparkstreifen genutzt. Auch hier werden die Parkflächen sowie die Ein- und Ausfahrten mit einem Betonpflaster versehen.

Die Einfahrtstrompete der Sackgasse „Geratsberger Straße“ wird verkleinert, um eine einheitliche Gehwegbreite zu gewährleisten. Die Insel wird so ausgeführt, dass sie zur Hälfte überfahrbar ist.
Die Planung der Maßnahme sieht vor, dass sowohl die Geschäfte, als auch die Wohngrundstücke anfahrbar sind. Je nach Bauabschnitt bzw. Bauphase wird sich die Umleitungsbeschilderung vor Ort verändern.

Der bisherige Durchgangsverkehr ist aufgrund der Sperrung der Geratsberger Straße während der Bauzeit nicht mehr möglich. Die Umleitungsstrecken von der Bahnhof- bzw. Höller Straße zur Ennser Straße und umgekehrt werden über die Staatsstraße 2074 und der Gablonzer Straße geführt werden.

Mit dem Abschluss der Straßenbauarbeiten wird bis Mitte Oktober zu rechnen sein.

 

 

 

drucken nach oben