Informationen und Ansprechpartner für Unternehmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

 

 

Das Bayerische Wirtschaftsministerium hat auf seiner Homepage Unterstützungsmöglichkeiten für betroffene Unternehmen dargestellt.


Alle einschlägigen Informationen dazu sind hier zusammengefasst.

 

 

 

Soforthilfe

 

Die Bayerische Staatsregierung und die Bundesregierung haben Soforthilfeprogramme eingerichtet, die sich an Betriebe und Freiberufler richten, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind.


Anträge können von gewerblichen Unternehmen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe (bis zu 250 Erwerbstätige) gestellt werden, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte in Bayern haben.
Das Antragsformular und weitere Informationen finden Sie hier. Anträge können nur online gestellt werden! Anträge per Post oder E-Mail werden nicht mehr bearbeitet!

 

 

IHK Niederbayern und HWK Niederbayern-Oberpfalz

 

Die IHK Niederbayern berät ihre Mitglieder sowie Freiberufler telefonisch unter 0851/507-101 oder per Mail coronavirus@passau.ihk.de.
Die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz stellt hier Informationen zu Ausgangsbeschränkungen, Vertrags-/Verkehrs-/Arbeitsrecht, Arbeitsschutz, finanzielle Unterstützung, Hinweise für Ausbildungsbetriebe, Auslandsreisen und Entsendungen und Verdachtsfälle im Unternehmen zur Verfügung. Die jeweiligen Ansprechpartner sind auf der Homepage der HWK zu finden.

 

 

Kurzarbeitergeld

 

Verursacht durch den Coronavirus kann es zu Lieferengpässen oder Schutzmaßnahmen bei Betrieben und dadurch zu erheblichen Arbeitsausfällen kommen. Sollten diese Arbeitsausfälle mit einem Entgeltausfall verbunden sein, ist ein Ausgleich mit Hilfe des Kurzarbeitergeldes möglich.

Weitere Informationen zum Thema Kurzarbeitergeld finden Sie bei der Bundesagentur für Arbeit hier und hier.

Die Bayerischen Arbeitgeberverbände unterstützen in Abstimmung mit den Kammern die Beratung für Unternehmen zur Kurzarbeit.
Als Ansprechpartner für Niederbayern können Sie sich zur Beratung an Herrn Wolfgang Werner der Taskforce FKS+ wenden: wolfgang.werner@fks-plus.de oder 0871/96226-36 bzw. 0170/6271244.

 


Finanzielle Unterstützung

 

Zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus stehen die Darlehensprodukte der LfA Förderbank Bayern, die Darlehensprodukte der KfW sowie verschiedene Bürgschaftsprogramme zur Verfügung. Erster Ansprechpartner ist grundsätzlich Ihre Hausbank.

Detaillierte Informationen finden Sie hier.

 

 

Darlehensprodukte


LfA Förderbank Bayern

Unter der Telefonnummer 089/2124-1000 erreichen Sie die Förderexperten der LfA für allgemeine Anfragen und eine konkrete Beratung über die bestehenden Förderangebote.

Hier können sich Unternehmen über alle Finanzierungsangebote der LfA und die mögliche Inanspruchnahme der LfA-Bürgschaften informieren. 

 

KfW – Kreditanstalt für Wiederaufbau

Auch die KfW hat die bestehenden Programme ausgeweitet, um den Zugang der Unternehmen zu günstigen Krediten zu erleichtern und die Instrumente für mehr Unternehmen verfügbar zu machen. Nähere Informationen zu den Programmen der KfW erhalten Sie hier oder unter der kostenfreien Servicenummer 0800/539-9001.

 

Bürgschaftsprogramme


Bürgschaftsbank Bayern GmbH (BBB)

Die BBB übernimmt Bürgschaften für Kredite von kleinen und mittleren Unternehmen in Bayern, die den Branchen Handel, Handwerk, Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Garten- und/oder Landschaftsbau zuzuordnen sind. Die Obergrenze beträgt 2,5 Mio. Euro. Die max. Bürgschaftsquote für Betriebsmittelfinanzierungen beträgt 80%. Auskünfte erteilt die BBB unter 089/545857-0. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

LfA Förderbank Bayern

Die LfA übernimmt Ausfallbürgschaften für Kredite an mittelständische Unternehmen sowie Freiberufler. Verbürgt werden Investitions-, Betriebsmittel- und Avalkredite, die wegen mangelnder bankmäßiger Sicherheiten ansonsten nicht gewährt werden könnten. Der Bürgschaftsbetrag ist bis zu 30 Millionen Euro möglich. Darüber hinaus können auch Staatsbürgschaften übernommen werden. Weitere Informationen unter 089/2124-1000.

 

Stundung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen

Ansprechpartner für die Steuerstundung ist Ihr zuständiges Finanzamt. Den Antrag zur Steuerstundung finden Sie hier. Weitere Informationen zu den bestehenden Möglichkeiten bietet das Bundesministerium der Finanzen. Ein FAQ zum Thema Corona und Steuern des Bundesfinanzministeriums ist hier verfügbar.


Ansprechpartner für die zinsfreie Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen ist die zuständige Krankenkasse

 

Entschädigung nach §56 Infektionsschutzgesetz

Werden vom Gesundheitsamt Mitarbeiter in Quarantäne gesetzt, können Unternehmer unter bestimmten Voraussetzungen eine Verdienstausfallentschädigung beantragen. Betriebsschließungen aufgrund der Allgemeinverfügung fallen nicht unter Entschädigungen nach §56 IfSG.
Ansprechpartner bei der Regierung von Niederbayern ist Herr Wolfang Auserwählt, erreichbar unter 0871/808-1641 und wolfgang.auserwaehlt@reg-nb.bayern.de.

 

Stundung von Mieten und Gewerbesteuer

Ansprechpartner für die Stundung bzw. Aussetzung von Mieten in den städtischen Gebäuden und der Gewerbesteuer ist der Stadtkämmerer der Stadt Dingolfing, Herr Jürgen Kaiser, erreichbar unter 08731/501-413 und kaemmerei@dingolfing.de.

 

Hotline für Unternehmen

Sie erreichen die Service-Hotline des Bayerischen Wirtschaftsministeriums für Fragen rund um das Coronavirus per E-Mail unter coronavirus-info@stmwi.bayern.de und telefonisch unter 089 2162-2101 (Mo.–Do.: 07:30 – 17:00 Uhr, Fr.: 07:30 – 16:00 Uhr).
Bitte beachten Sie: Die Coronavirus-Hotline des StMWi erteilt keine rechtlichen Auskünfte.

 

Sonstiges

Antworten zu den häufigsten Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus finden Sie hier.


Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass diese von der Stadt Dingolfing zur Verfügung gestellten Informationen lediglich eine Orientierungshilfe darstellen. Die Stadt Dingolfing übernimmt keine Gewährleistung in Bezug auf Richtigkeit, Aktualität, Genauigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen. Für Fragen stehen wir unter 08731/501-135 jederzeit gerne zur Verfügung.

drucken nach oben