Für die Vollständigkeit der Veranstaltungsabsagen kann die Stadt keine Gewähr übernehmen. Die Absagen im Veranstaltungskalender beziehen sich auf Veranstaltungen in den städtischen Einrichtungen bzw. auf Veranstaltungen, bei denen die Stadt als Organisator auftritt. Ob darüber hinaus weitere Veranstaltungen abgesagt werden oder bereits wurden entzieht sich unserer Kenntnis. Dies ist beim jeweiligen Veranstalter zu erfragen.

Veranstaltungskalender

Hier können Sie gezielt suchen:


19.05. 2020
Beschreibung:  

Nach der Corona bedingten Schließung des Museum Dingolfing, können interessierte Besucher seit 19. Mai die Ausstellung des Dingolfingers Ernst Zahnweh in der Herzogsburg wieder besichtigen. Das Werk des 2009 mit dem Kulturpreis des Landkreises Dingolfing-Landau ausgezeichneten Künstlers ist äußerst vielfältig.  Sieht man die Bilder der aktuellen Ausstellung denkt man spontan an abstrakte Blumen, sich wiederholende Blüten, die zu einem großen Muster angeordnet wurden. Und an farbenfrohe Stoffbahnen, bis über den Rand hinaus gestaltet. Es ist pure, reinste Malerei, aus pastellfarbiger Palette, in mehreren Arbeitsgängen und Farbschichten entstanden. Ernst Zahnweh überrascht mit seinen, seit vergangenem Sommer gemalten, großformatigen Bildern – wirken sie doch oft gegenständlicher und geordneter, als von ihm gewohnt. Wie alle seine Werke leben sie vom Spontanen und Intuitiven, entwickeln sich vom Floralen zum Abstrakten.  Als gelte es, dem Abbildhaften zu trotzen, überraschen die Bilder im Zustand des Schwebenden und Ungefähren. Übermalung und Überarbeitung sind ein wichtiger Teil der Spurensicherung des Malprozesses. Neben den Bildern zeigt Zahnweh eine Reihe neuer, plastischer Arbeiten. Die Objekte aus Keramik und Stahl bilden einen spannenden Kontrast zur gezeigten Malerei. Sie verzichten weitgehend auf Farbe. Das Unentschiedene und das Unerklärliche bestimmen den Eindruck. Wie die Gemälde lassen auch die Plastiken alle Assoziationen zu, bieten großen Spielraum für Interpretation und bleiben dennoch wohltuend unkonkret und rätselhaft. Die Ausstellung ist bis 30. August 2020 zu den Öffnungszeiten des Museums www.museum-dingolfing.de bei freiem Eintritt für Besucher geöffnet. Der Termin für die geplante Führung durch die Ausstellung wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

 

Termin:    – 
Kategorie:   Ausstellungen
Ort:   Herzogsburg
Obere Stadt 15
84130 Dingolfing



19.05. 2020
Beschreibung:  

Museum 2020 - im Zeichen der Alpen

 

Im Museumsquartier in der Oberen Stadt stehen heuer die Alpen im Blickfeld der Betrachtung.  Die Ausstellung mit dem Titel „(Ein)Blick in die Alpen“ beschäftigt sich in zwei Themenkreisen mit den Erscheinungsformen der Alpen.

1.       Dingolfing. Alpine und transalpine Beziehungen.

„Dingolfing“ steht schon in erdgeschichtlicher Zeit in Beziehung zu dem Raum, der uns heute als dreidimensionaler fulminanter Körper gegenübersteht. Wir durchschreiten die Raum/Zeitgeschichte anhand ausgewählter Objekte in der stadt- und industriegeschichtlichen Abteilung. Dazu zählen Objekte, wie der Stoßzahn eines Waldelefanten, die Isar als der reißende Alpenfluß mit der Flösserei und dem Frachtgut „Tölzer Schrank“. Wir betrachten die Archäologie mit ihren Funden zum Alpenraum und der römischen Besatzung. Über Herzog Tassilo III. geht es zügig in das Mittelalter. Hier spielen die Tuchmacher eine wichtige Rolle mit ihrem Fernhandel in „welsche Länder“. Franziskanischer Geist überquert die Alpen, zusammen mit Katakombenheiligen. Welsche Maurer, Kaminkehrer, Händler sind in Dingolfing ansässig. Eine europäische Zugfernverbindung von Triest nach Hamburg über Dingolfing scheitert. Das Goggomobil der Fa. Glas erobert den Großglockner. Gardasee und Mittelmeer liegen nun in Reichweite. Der Turiner Pietro Frua bringt italienisches Design in den Automobilbau. Skiclub und Alpenverein werden zu Alpenvermittlern im Freizeitsport. Wer kennt nicht eine Pizza oder eine Kugel aus der Eis- Manufaktur.

 

2.       Lebensfristung im Hochgebirge- ein historischer Rückblick

Dieser Themenkreis befasst sich mit der Lebens- und Alltagswelt der bergbäuerlichen Bevölkerung. Grundlagen der Lebensfristung im dreidimensionalen Raum sind das Klima, die Vegetation und die Höhenstufung. Schon in der Steinzeit dehnte der Mensch seinen Lebensraum bis in die hohen Regionen der Alpen aus, in harter Auseinandersetzung mit der Unwirtlichkeit des Gebirges:

-          mit Naturkatastrophen, die blitzartig und unvorhersehbar hereinbrechen;

-          mit den Bodenbeschaffenheiten, die nur langfristig und mühsam veränderbar sind;

-        mit dem Klima, das sich innerhalb des unmittelbare eigenen Lebens- und Bewegungsraumes in krassen Unterschieden unbeeinflußbare Geltung verschafft;

-          mit Vegetationszeiten von extremer Kürze, die abgelöst werden von Zeiten, in denen der Bewegungsraum auf die unmittelbare leibliche Reichweite eingeschränkt erscheint.

Im Laufe der Geschichte entwickeln sich relative kleine Gemeinschaften und Traditionskreise, deren physische und kulturelle Grenzen bestimmt sind von der Struktur der Täler, von der Passierbarkeit der Joche und den Öffnungen zu den Haupttälern, von den Verbindungen zu den randalpinen Kultur- und Wirtschaftszentren.  Der von den Menschen genutzte Lebensraum, Wirtschafts- und Arbeitsraum ist bis heute entscheidend bestimmt durch die natürlichen Kräfte und Verhältnisse, aber auch von Faktoren, die der Mensch durch sein unentwegtes Wirken ins Spiel bringt.

Die Ausstellung zeigt exemplarische Beispiele der Landnutzung, der Viehzucht, des Ackerbaus, der Almwirtschaft, der Transhumanz, der Siedlung, der Waldwirtschaft und der bäuerlichen Kleingewerbe.

Zur Ausstellung ist ein Katalog in der Reihe Museumschriften Band 5 erschienen. Dieser kann im örtlichen Buchhandel sowie im Museum Dingolfing zum Preis von 14,90 € erworben werden.

 

Begleitprogramm:

Der Termin für die geplante Führung durch die Ausstellung wird rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben.

 

Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt während der Öffnungszeiten des Museum Dingolfing zu besichtigen.

www.museum-dingolfing.de

Termin:    – 
Kategorie:   Ausstellungen
Ort:   Museum Dingolfing
Obere Stadt 19
84130 Dingolfing



22.06. 2020
Beschreibung:  

Ferienprogramm Titelbild

Anmeldezeitraum für das Ferienprogramm 2020 der Stadt Dingolfing.

Anmeldung ausschließlich online über

unser-ferienprogramm.de/dingolfing

Termin:    – 
Kategorie:   Jugend
Ort:   http://www.unser-ferienprogramm.de/dingolfing



26.06. 2020
Beschreibung:  


Zielgruppe: Bergwanderer, die Klettersteige gehen wollen
1. Abend: Klettersteigtheorie, Anpassen der Ausrüstung und erste Übungen
2. Tag: Übungsklettersteig in Berchtesgaden (Theorie in Praxis umsetzen)
Tritttraining, Auf - und Abstieg, Ausweichen, Bergrettung, Sturzübungen usw.)
3. Tag: Begehen eines einfachen Klettersteiges nach Wunsch
Anmeldung bis 21.06.2020, Mindestteilnehmerzahl 5 Personen

Termin:    – 
Kategorie:   Wanderungen



28.06. 2020
Beschreibung:  


AP: Hudlach bei Hohenwarth, Anfahrtsstrecke ca. 100 km, 1,75 h.
Anmarsch ca. 0,75 h, je nach Kletterfelsen, die wir in der Vorbesprechung am
18. Juni aus dem Kletterführer Ostbayern, Panico Verlag auswählen.
Klettern im Schwierigkeitniveau 5 bis 7.
Kletterfelsen: Rauchröhren bis Rauchwandverschneidung im (6x) 5. -7. Grad,
insges.40 Routen; Sonnenplatten 9 Routen 4 bis 6+; Kreuzfelsen 19
Routen 4 bis 6+, PFZ Wand 40 Routen 5 bis 6+; Wandhöhen 14 m bis 30 m
Max. 8 Teilnehmer mit Vorstiegserfahrung im 6. Hallen-Schwierigkeitsgrad
Ausrüstung: Kletterschuhe, Hüftgurt, Helm, ein 60 m Einfachseil und 6
Expressen pro Seilschaft. Brotzeit und Getränk. Nach dem Klettern kann noch
in der Kötztinger Hütte eingekehrt werden.
Treffpunkt: DGF Kletterhalle, Abfahrt um 7:00
Tourenbesprechung am Do., den 18. Juni um 20:00 in der DGF Kletterhalle

 

Termin:  
Kategorie:   Wanderungen



28.06. 2020
Beschreibung:  

 Abfahrt: 13:00 Uhr Kirtawiese

Termin:  
Kategorie:   Ausflüge



drucken nach oben